Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Guadeloupe

Guadeloupe [gwaˈdlup], von den Einheimischen auch Gwada genannt, ist ein Überseedépartement und eine Region Frankreichs, bestehend aus einer Gruppe von Inseln der Kleinen Antillen innerhalb der Inseln über dem Winde in der Karibik.

xxx

Grande Terre

Grande-Terre ist die östliche der beiden Hauptinseln des französischen Überseedépartements Guadeloupe in der Karibik (589 km²). Die westliche und grössere Hauptinsel ist Basse-Terre. Die beiden Inseln sind durch den nur 60 Meter breiten und drei Kilometer langen Meeresarm Rivière Salée sowie die südlich sich anschließende Passage de La Gabarre getrennt.

Hauptstadt von Grande-Terre ist Pointe-à-Pitre im Westen der Insel.

Grande-Terre ist von Korallenriffen umgeben.

 


 

x

 

 

Basse Terre

Basse-Terre ist die westliche und grössere der beiden Hauptinseln des französischen Überseedépartements Guadeloupe in der Karibik. Die östliche Hauptinsel heisst Grande-Terre. Auf der Insel befindet sich die Hauptstadt von Guadeloupe, die ebenfalls Basse-Terre heisst.

Diese Insel ist vulkanischen Ursprungs, wobei der Grand-Découverte Soufrière-Vulkankomplex (GDS) auf Basse-Terre 200.000 Jahre alt sein soll. Der Komplex wird mit seinem 1467 m hohen La Soufrière noch als aktiv eingestuft. Rund um diesen Vulkankomplex sorgten die ausgasenden Schwefeldämpfe für eine waldfreie Zone, die auf der sonst stark bewaldeten Insel einzigartig ist.

 

x

 

Les chutes du CarbetLes chutes du Carbet

Chutes d ecrevissesChutes d ecrevisses

 

 

Marie Galante

Marie-Galante ist eine der Inseln über dem Winde der Kleinen Antillen in der Karibik. Sie gehört zum französischen Überseedépartement Guadeloupe. Die nahezu kreisrunde Insel (Durchmesser etwa 15 km) hat eine Fläche von 158 km² und 12.488 Einwohner. Gemäss dem letzten Zensus 2004 gab es seinerzeit 13.470 Einwohner.

 

 

 

x

x

 

 

Johnstones Pfeiffrosch

 

Die kleinen Frösche (Männchen 17-25 mm, Weibchen 17-35 mm), haben eine braun-grüne Oberfläche und grosse Augen mit einer Iris die oben goldfarben und unten braun ist. Die Männchen besitzen in der Halsregion eine aufblasbare Schallblase, welche während der Paarungszeit laute Rufe ermöglicht.

 

In Französisch-Guayana und in Saõ Paulo sind Fälle bekannt, bei denen sich Bürger über die hohe Lärmbelastung während der Nacht beschweren.